360 Video: Das Verständnis für immersive Videos im Jahr 2021

von | 12.7.2021

Vollkommen immersive 4K-360-Videos sind ein heißes Gut; 360-Grad-Videokameras (auch bekannt als sphärisches oder omnidirektionales Video) sind leistungsfähiger und zugänglicher als je zuvor, und es gibt eine Vielzahl von Betrachtungsoptionen - von Social-Media-Plattformen bis hin zu VR-Headsets.

Während die Begeisterung für immersive 360°-Videos groß ist, sind die technischen Anforderungen für Aufnahme, Produktion, Anzeige und Weitergabe sphärische Videodateien-die notorisch groß und schwierig zu handhaben sein können, sind nicht so bekannt. 

Deshalb haben wir eine kurze Übersicht zusammengestellt, die Ihnen hilft, Ihr eigenes 4K-360-Grad-Video zu produzieren. Gern geschehen!

360-Grad-Bild einer Skyline

Foto von AJ Farben auf Unsplash

Was ist ein 360-Grad-Video?

Immersive oder 360°-Videos sind Aufnahmen, die Ansichten aus allen Richtungen enthalten, die alle gleichzeitig mit einem Rig aus mehreren Kameras oder einer omnidirektionalen Kamera aufgenommen wurden. Doch die Geschichte der immersiven Bilder lässt sich bis in eine Zeit zurückverfolgen, als es noch kein Video gab.

Die erste bekannte Verwendung von "Panorama" im Englischen (von griech, pan bedeutet "alle" und horama Der Begriff "Aussicht" entstand bereits 1792, als der Maler Robert Barker den Begriff für seine Weitwinkelgemälde von Edinburgh und London prägte.

Ein Mann benutzt ein Browserfenster, um Google auf seinem Laptop zu öffnen

Von Henry Aston Barker - Kunstsammlung der Regierung.., Gemeingut

Obwohl dies eine große Abweichung von den üblichen künstlerischen Ansätzen darstellte und dem Betrachter das Gefühl vermittelte, "woanders zu sein, ohne physisch dort zu sein", wurden panoramische Gemälde bald verfinstert durch 360-Grad-Kameras (mit der ersten serienmäßig hergestellten Panoramakamera, der Al-Vista, eingeführt 1898). In den 1980er Jahren wurden die 360-Grad-Kameras technologisch noch weiter verbessert und verbanden High-End-Optik mit der Flexibilität eines relativ normalen 35-mm-Films. 

Videoprofis können heute auf eine Vielzahl digitaler 360-Grad-Kameras zugreifen, die hochwertige Videos aufnehmen können. Die Nachfrage nach 360-Grad-Videotools ist parallel zu ihrem zunehmenden Auftreten in den Mainstream-Szenarien sprunghaft angestiegen: YouTube begann 2015 mit der Bereitstellung von 360-Grad-Videos. Facebook bald nachgezogen. Der erste Weltraumspaziergang auf der Internationalen Raumstation war gefilmt in 360-Grad-Videos im Jahr 2017.

Heutzutage scheinen 360°-Videos überall zu sein - sogar in Werbung und Content Marketing. Und obwohl es manchmal auch als virtuelle Realität (VR) bezeichnet wird, unterscheidet sich das 360°-Video insofern von anderen Anwendungen, als Sie nicht nach Objekten in Ihrem Sichtfeld greifen und diese manipulieren können (wie es bei VR-Anwendungen der Fall ist).

Wie macht man ein 360-Grad-Video?

360-Videos sind im Allgemeinen gefilmt auf zwei verschiedene Arten: Durch ein Rig mit mehreren Kameras (wie die GoPro Omni) oder über eine Kamera, die 360-Grad-Aufnahmen machen kann (diese Kameras enthalten mehrere Objektive, die jeweils Videos aus sich überschneidenden Winkeln aufnehmen). Omnidirektionale All-in-One-Kameras wie die GoPro Max oder Insta360 Kameras sind heute eher die Norm.

insta360 Kamera

Insta360 Kamera von Maik Kleinert auf Unsplash

Es gibt zwei Haupttypen von immersiven Videos:

  1. Monoskopisch: Der häufigste Typ, das monoskopische 360-Grad-Video, besteht aus einem Bild, das als gleichwinklige Projektion-Denken Sie daran, wie eine Weltkarte (mit sphärischer Form) als flaches Bild betrachtet wird. Das monoskopische Bild hat in der Regel ein Seitenverhältnis von 2:1, und die üblichen Auflösungen einschließen. 840 x 1920, 4096 x 2048, 5760 x 2880 und 7680 x 3840.
  2. Stereoskopisch: Bei dieser Art von 360-Grad-Video werden für jedes Auge zwei Bilder aus leicht unterschiedlichen Perspektiven verwendet, um bei der Verwendung von VR-Brillen und anderer Betrachtungshardware einen 3D-Effekt zu erzeugen. Stereoskopische immersive Videos haben ein Seitenverhältnis von 1:1, mit gängigen stereoskopischen Auflösungen wie 3840 x 3840, 5120 x 5120 und 7680 x 7680.

Unabhängig davon, welcher Kamera- oder Videotyp verwendet wird, muss das gesamte immersive Filmmaterial genäht (entweder automatisch in der Kamera oder mit einer separaten 360-Grad-Videostitching-Software in der Postproduktion) zu einem einzigen, einheitlichen Video zusammenfügen. 

Der Stitching-Prozess kann manuell oder automatisch erfolgen und erfordert für ein sauberes Ergebnis eine gewisse Überlappung zwischen den einzelnen Kameras oder Objektiven. Wenn es schlecht gemacht wird, kann es die Videoqualität negativ beeinflussen, indem es Nahtlinien hinterlässt.

Videoauflösung und Bildqualität

Apropos Bildqualität: Die ist bei 360°-Videos eine knifflige Angelegenheit, denn sie stehen im Ruf, nicht immer eine erstklassige Auflösung zu bieten. Aber es gibt eine guter Grund dafür: Da ein kugelförmiges Video viel breiter angelegt ist als ein normales Video, verteilt sich auch die Anzahl der Pixel auf einen viel größeren Betrachtungsbereich. 

Das bedeutet, dass die meisten 4K-Standardvideos eine Auflösung von ca. 4.000 Pixeln in der Breite des Bildschirms haben, während ein 4K-360-Grad-Video mit einem Sichtfeld von 120 Grad (FOV) zu jedem Zeitpunkt nur ca. 1.300 Pixel im Sichtfeld des Nutzers hat. Das bedeutet auch, dass Herstellung von ein 4K FOV-Video (wo alles im gesamten Bereich in 4K ist) erfordert eine wahnsinnig hohe Auflösung, was zu wirklich riesigen Dateien führt, die nur schwer mit Kunden und Partnern geteilt werden können.

Zwei Entwickler arbeiten an ihrem Schreibtisch

Bild mit freundlicher Genehmigung Immersiver Shooter.

Aus dem oben genannten Grund entscheiden sich einige Videoprofis für 180-Grad-Videoaufnahmen, da es sich nur um eine halbe Kugel handelt. Sie können eine höhere Pixeldichte und Bildrate erreichen. Die Bildrate von 360-Grad-Videos liegt in der Regel bei maximal 60 Bildern pro Sekunde (obwohl es oft notwendig ist, die Bildrate zu verringern, um den Einschränkungen bestimmter Hardware oder Streaming-Dienste gerecht zu werden - dazu später mehr).

Wie groß können 360-Grad-Videodateien werden?

Wie man sich vorstellen kann, können 360°-Videodateien, die aus Videos von zahlreichen Kameras oder Objektiven bestehen, ziemlich girthy-Und das, bevor andere Faktoren wie Bitrate und Auflösung ins Spiel kommen. Da die Bitrate die Anzahl der pro Sekunde übertragenen Bits angibt, hat ein immersives Video mit hoher Bitrate zwar eine höhere Qualität, ist aber auch schwerer, was die Größe angeht.

Zwar ist es nahezu unmöglich, Rechner für die Größe von Videodateien für immersive Videos zu finden, dieses Video professionell schätzt, dass ein fünfminütiges 360°-Video mit einer Bitrate von 150 Mbps etwa 5,5 GB umfassen würde. Letztendlich hängt die Dateigröße aber auch von weiteren Faktoren wie der Auflösung und dem Typ (monoskopisch oder stereoskopisch) ab.

Komprimierung von immersivem Video

Genau wie ein normales Video, 360-Videos können komprimiert werden mit Codecs, um diese Dateien ein wenig kleiner und handlicher zu machen. Der am häufigsten verwendete Codec für sphärische Videos ist in der Regel H.264 in einem MP4-Container, vor allem weil er von einer Vielzahl von Wiedergabegeräten und Plattformen unterstützt wird. Aber auch andere Encoder, wie zum Beispiel AV1, Google's VP9und H.265 - können ebenfalls verwendet werden.

Wie kann man 360-Grad-Videodateien anzeigen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, immersive Videodateien wiederzugeben, aber Sie müssen Ihr Video zunächst mit einer Software wie Adobe Premiere Pro um die empfohlenen Spezifikationen der von Ihnen bevorzugten Hardware oder Webplattformen zu erfüllen. Einige Mediaplayer sind speziell für 360°-Videos geeignet, wie z. B. der von GoPro VR-Spieler 2.0 (das an ein VR-Headset angeschlossen werden kann), oder VLC Media Player.

VR-Headsetswie Oculus Quest 2, PlayStation VR und Google Cardboard, die echte VR, aber auch die Wiedergabe von 360°-Videos ermöglichen, sind ebenfalls beliebt. Aber auch hier ist es wichtig, die für jede Plattform erforderlichen Spezifikationen zu beachten. Die Oculus Quest 2 kann zum Beispiel Folgendes verarbeiten maximale Auflösungen für sphärische Videos:

  • Monoskopisch: Bis zu 8192 x 4096 @ 60 FPS, 100 Mbit, H.265 Codec
  • Stereoskopisch: Bis zu 5760 x 5760 @ 60 FPS, 100 Mbit, H.265 Codec 

Sie können Ihre 360-Grad-Videos auch auf Streaming- und Social-Media-Plattformen streamen, für die ebenfalls strenge (und etwas eingeschränktere) Spezifikationen gelten. Facebook empfiehlt Nutzer laden 360-Videos mit den folgenden Spezifikationen hoch:

Dateityp .mp4 oder .mov
Codec H.264
Auflösung
  • Mono: Bis zu 5120 x 2560
  • Stereo: Bis zu 5120 x 5120
Bildfrequenz 30 fps
Format Gleichwinklig/Kubikkarte
Bitrate Bis zu 45 Mbps für 4K (empfohlen 25-60 insgesamt)
Größe der Datei Empfohlen bis zu 10 GB

    YouTube empfiehlt ein gleichwinkliges Bild mit einer Auflösung von 7168 x 3584 oder 8192 x 4096, mit einer Bildrate zwischen 24 und 60 fps. Sie können Ihrem Video auch räumliches Audio hinzufügen, um ein wirklich beeindruckendes Erlebnis zu schaffen.

    Möchten Sie mehr über Raumklang und High Fidelity Audio erfahren? Lesen Sie unseren Beitrag über Verstehen von Audiodateiformaten.

    Wie kann ich meine 360-Grad-Videodateien weitergeben?

    Sichere Dateiübertragung für Linux

    Da hochauflösende 360°-Videos mit Länge und reichhaltigem Ton sehr große Dateien ergeben können, können Sie sie nicht per E-Mail-und viele Dateiübertragungsanwendungen und Cloud-Service-Anbieter legen Größenbeschränkungen für die Dateiübertragung fest.

    Diese Dateigrößenbeschränkungen sind berüchtigt dafür, dass sie bei Videoprofis, die unter Zeitdruck stehen, unnötigen Stress verursachen, vor allem da massive 4K-, 8K- und 360°-Videodateien mit verschiedenen Auflösungen immer häufiger werden.

    Deshalb ist MASV Übertragung großer Dateien hat keine Beschränkungen bei Dateigrößen oder Übertragungsgeschwindigkeiten. MASV verarbeitet Multi-Terabyte-Dateien mit Leichtigkeit über eine einfache, browserbasierte Schnittstelle (oder Sie können die MASV Desktop-Applikation um Browser-Beschränkungen für Dateien größer als 100 GB zu überwinden). Und unser globales Netzwerk mit mehr als 150 Servern ermöglicht mit die schnellsten Up- und Download-Geschwindigkeiten - egal wie groß Ihre Datei ist.

    Probieren Sie es selbst aus, ohne Verpflichtung und ohne Geld mit MASV's kostenloser Testund erhalten Sie 100 GB zum Spielen, und zwar kostenlos.

    Müssen Sie große Dateien versenden?

    Erstellen Sie ein kostenloses MASV-Konto, um loszulegen