DCP: Was ist ein digitales Kinopaket und wie funktioniert es?

von | 5.1.2022

Ein digitales Kinopaket ist das Standardformat für die Vorführung von Filmen in einem digitalen Kino. Die meisten großen Filmtheater sind heute digitale Kinos. Das bedeutet, dass für jede Art von digitaler Projektion, sei es ein Kurz- oder Spielfilm, ein digitales Kinopaket oder kurz DCP erforderlich ist.

DCPs werden auf teuren digitalen Projektoren abgespielt. Und größtenteils haben die digitalen Kinopakete die 35-mm-Filmrollen ersetzt, die jahrelang in den Kinos verwendet wurden. Die gute Nachricht ist, dass die Produktion von DCPs Kosten deutlich weniger als bei der Herstellung von 35-mm-Kopien.

Lassen Sie uns also aufschlüsseln, was ein digitales Kinopaket ist, wie man ein DCP erstellt und wie man es am besten an ein Kino liefert.

Inhaltsübersicht

Sie müssen DCPs an mehrere Empfänger senden?

Mit MASV unbegrenzt Pakete mit rasanter Geschwindigkeit versenden

Was ist ein digitales Kinopaket?

DCPs sind Audio-, Video- und Metadaten-Dateien (z. B. Untertitel), die für Kinoserver konfiguriert sind. Diese Server werden mit den bereits erwähnten digitalen Projektoren verbunden. Jedes Einzelbild eines Films ist ein eigener Ordner innerhalb des DCP. Ein typisches DCP enthält XML-Dateien für Metadaten und MXF (Materialaustauschformat) Dateien. MXF ist ein Videodateicontainer, der die Spurdateien gemäß den Standards der Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) zusammenfasst. 

Die Videospur ist Frame-by-Frame kodiert in JPEG-2000. Dies ist ein verlustfreier Komprimierungscodec mit 24 Bildern pro Sekunde (FPS) und hochauflösender Bildqualität. Die Audiodatei ist eine 24-Bit lineare PCM unkomprimiert mehrkanalig WAV-Datei.

Die meisten DCPs haben eine Bitrate von etwa 250 Mbps. Die meisten digitalen Projektoren in den Kinosälen können keine höhere Rate verarbeiten. Digitale Kinoserver laufen mit Linux-Betriebssystemen, was bedeutet, dass DCP-Festplatten in Linux EXT3 formatiert sind.

Da DCPs in der Regel verschlüsselt sind, kann ein Schlüsselübergabe-Nachricht (KDM) zum Einlesen und Abspielen der Inhalte erforderlich ist. Ein KDM ist sozusagen ein Schlüssel zur Verschlüsselung von Inhalten. KDMs legen fest, wann, wo und wie diese Version des Films abgespielt werden kann.

Ein digitales Kinopaket kann etwa 200 GB oder mehr groß sein. Das DCP für Spider-Man: Kein Weg nach Hause beträgt ca. 500 GB und umfasst die 3D- und 4K-Versionen des 2h 28m langen Films).

Terabytes an Daten auf einmal senden

Übertragen Sie große Dateien schnell mit MASV. Melden Sie sich noch heute an und erhalten Sie 100 GB von uns.

Was ist mit physischen DCPs auf Festplatten?

Jahrelang wurden Filme standardmäßig in Form eines physischen DCPs an die Kinos geliefert. Einige Kinos und Filmfestivals verwenden immer noch physische DCPs, aber die Mehrheit der kommerziellen Veröffentlichungen wird über Satellit oder "terrestrische" (IP-basierte) Methoden ausgeliefert, sagt SimpleDCP CTO Garrett Sergeant.

Eine körperliche DCP ist eine sichere Packkiste bestehend aus einem robusten Gehäuse, das eine Festplatte, einen Power Brick und alle für die Aufnahme erforderlichen Kabel enthält.

Die meisten physischen DCPs werden versandt in CRU-Laufwerkskästen. Dabei handelt es sich um halbzerstörbare DX115-Festplattenlaufwerke, die ursprünglich für militärische Zwecke entwickelt wurden. Das Inter-Society Digital Cinema Forum (ISDCF) stellt fest, dass die Verwendung von tragbaren USB-3-Festplatten inzwischen weit verbreitet ist.

Lesen Sie mehr: Warum SimpleDCP der MASV bei der fristgerechten Übertragung digitaler Kinopakete vertraut

Was sind die Vorteile eines digitalen Kinopakets?

Der Hauptvorteil eines DCP besteht darin, dass es die einzige Möglichkeit ist, Ihre Inhalte auf digitalen Projektoren in der ganzen Welt abspielen zu lassen. Darüber hinaus, sagt Sergeant:

1. DCPs sind sicher

Sie können eine Million Kopien eines DCP machen, erklärt er, aber wenn Sie die KDM nicht für Ihr Gerät konfiguriert haben, können Sie sie nicht abspielen. KDMs geben auch das Datum und die Uhrzeit an, zu der ein DCP abgespielt werden kann. Dies hat zu einigen... peinlichen Vorfällen bei Filmfestivals geführt.

"Filmfestivals brauchen ein bisschen mehr Flexibilität (als Kinos)", erklärt Sergeant. "Vor ein paar Jahren wurde auf dem New York Film Festival ein Film von Brian De Palma gezeigt, und die Vorführung musste abgesagt werden, weil die die Tasten waren für die falsche Zeitzone."

2. DCPs sind leicht zu aktualisieren

Da DCPs ein Paket von Dateien sind (und nicht eine einzige große Datei), können sie bearbeitet werden, ohne dass die gesamte Produktion aktualisiert werden muss. Eine Masterdatei kann für Dutzende von Regionen lokalisiert werden. Zum Beispiel durch das Hinzufügen von Synchronspuren oder Untertiteln als kleine Metadaten.

"Angenommen, jemand stellt irgendwann fest, dass wir vergessen haben, den Kameramann zu nennen", sagt Sergeant. Anstatt den gesamten Film zu aktualisieren, ist nur eine kleine Aktualisierung der Metadaten erforderlich.

3. DCPs sind überprüfbar

Sobald ein DCP auf einen Kinoserver kopiert wird, läuft automatisch eine SHA265-Prüfsummenvalidierung, um sicherzustellen, dass der Inhalt in demselben Zustand ist, in dem er das Labor verlassen hat", sagt er. So wird sichergestellt, dass keine unautorisierten Änderungen vorgenommen wurden.

Was kostet die Erstellung eines DCP?

Sie können damit rechnen, dass Sie etwa $1000 USD für ein einzelnes DCP aus einer professionellen Werkstatt. Es gibt jedoch Vorbehalte in Bezug auf die Auflösung, die Länge des Films und die Durchlaufzeit.

Die meisten DCP-Häuser berechnen den Preis pro Minute. Etwa $10-$15 pro Minute. Wenn Sie einen schnellen Durchlauf oder ein DCP für einen 4K- oder 3D-Film benötigen, erhöht sich der Stundensatz entsprechend. Die meisten DCP-Anbieter bieten auch Qualitätskontrolle bei Spezialmonitoren für Vorführungen kalibriert. Auch dies ist im Preis inbegriffen.

Wie bereits erwähnt, ist die Erstellung eines DCP weitaus kostengünstiger als der Versand von 35-mm-Filmrollen. Dennoch müssen Sie einen guten Teil Ihres Budgets für die DCP-Erstellung und -Lieferung einplanen.

Wie nutzen Kinos ein digitales Kinopaket?

Physische DCPs werden den Kinobetreibern auf die altmodische Art und Weise geliefert: per Kurierdienst.

Patrick Chua, Spezialist für digitale Projekte beim Anbieter digitaler Kinos ProjecTechdass physische DCPs nach dem Empfang über USB oder eSATA an das Kinomanagementsystem (TMS) oder den Wiedergabeserver des Kinos zur Einspielung.

Die einzelnen Kinos sind dann für den Rückversand der physischen DCPs an die Verleiher verantwortlich, sagt Chua. "Die Festplattenlaufwerke werden dann für die nächste Charge von DCPs wiederverwendet. Auf diesen Festplatten befinden sich oft mehrere Aufkleber von früheren DCP-Veröffentlichungen", erklärt er. Chua fügt hinzu, dass die vielen Transporte manchmal sogar zu beschädigten oder defekten Laufwerken führen können.

Satelliten- und IP-basierte DCP-Zustellung

Die Gefahr von Schäden ist der Grund, warum Kinos heute DCPs per Satellit oder über das Internet empfangen. Hinzu kommen die Kosten und die Bequemlichkeit. Nach Angaben der ISDCF gibt es derzeit mehrere Methoden für die Übermittlung von DCPs. Dazu gehören der Satellit, das Internet und die gemeinsame Nutzung von Dateien von Standort zu Standort über ein sicheres Netzwerk.

Die Digital Cinema Distribution Coalition (DCDC)- eine Initiative von Branchenschwergewichten wie Warner Bros. und AMC Theatres - übernimmt den digitalen Vertrieb für die große Mehrheit der großen Studioveröffentlichungen.

Versand von Festplatten stoppen

Liefern Sie bis zu 15 TB mit einer einzigen Datei mit MASV.

Wie können Sie Ihr eigenes digitales Kinopaket erstellen?

Theaterbesucher bereiten sich auf die Vorführung eines Films vor

Foto von Erik Witsoe auf Unsplash

Sie können Ihr eigenes DCP erstellen durch Exportieren nach "DCP" in Premiere Pro, Final Cut, DaVinci Resolve oder durch Nutzung kostenloser Online-Tools. Für eine bessere Qualität kann man sich auch an einen professionellen DCP-Shop wenden.

Für die höchstmögliche DCP-Qualität, Sergeant empfiehlt beginnend mit einer DPX- oder TIFF-Bildsequenz (bekannt als Digital Cinema Distribution Master oder DCDM). DCDMs DCPs werden sobald sie komprimiert, verschlüsselt und zur Verteilung verpackt sind.

Wie kann man DCPs über die Cloud senden?

MASV Die Übertragung großer Dateien kann Filmemachern während des gesamten DCP-Erstellungsprozesses helfen. Von der Übertragung Ihrer DPX- oder TIFF-Bildsequenzdateien von Punkt A nach Punkt B bis hin zur Übertragung Ihres eigentlichen DCP an Kinos oder Filmfestivals, die eine IP-basierte DCP-Übertragung akzeptieren, macht MASV den Versand dieser über 200 GB großen Dateien so schnell und mühelos wie möglich.

MASV ist auch einer der sichersten Wege zur Übertragung Ihr DCP oder andere große Dateien. MASV schützt Dateien und IP im Ruhezustand und während des Fluges durch TLS-Verschlüsselung und starken Passwortschutz und setzt auf die Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS). MASV wird auch von der Netzwerk vertrauenswürdiger Partnerder führenden Inhaltsschutzprüfung für Film und Fernsehen.

Sie können sich einschreiben und Sie erhalten 100 GB kostenlose Datenübertragung. Danach kostet die Nutzung von MASV nur noch $0,25/GB, d.h. Sie können sich anmelden und Ihre ersten 200 GB DCP für rund $25 übertragen.

DCPs von jedem Ort der Welt aus versenden

Holen Sie sich 100 GB zur Nutzung mit dem schnellsten heute verfügbaren Service zur Übertragung großer Dateien, MASV.