Hinweis auf Wartungsarbeiten: Unterbrechungen des Dienstes sind zu erwarten am 7. Juli 2024 von 9:00 AM zu 14:00 UHR EST.

Virtuelle Workstations für die Cloud-Bearbeitung

von | Zuletzt aktualisiert am 24. Oktober 2023

Wenn Sie Teil eines Remote- oder Hybrid-Videoproduktionsteams sind, sind Sie vielleicht auf der Suche nach einem virtuelle Workstation die Sie für die cloudbasierte Videobearbeitung nutzen können.

Ein virtueller Arbeitsplatz ist Ihr eigener persönlicher Computer in der Cloud. Alles, was Sie auf Ihrem Desktop brauchen, ist ein einfacher Computer, mit dem Sie eine Verbindung herstellen können, aber die gesamte Kraft und Leistung läuft in der Cloud.

In diesem Leitfaden zum Top virtuelle Arbeitsplätze für Medien und UnterhaltungIn diesem Artikel erläutere ich die wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Konfiguration Ihres eigenen Cloud-basierten Videobearbeitungsmonsters berücksichtigen müssen, und stelle eine Liste der besten heute verfügbaren Optionen zur Verfügung.

Inhaltsübersicht

Mediendateiübertragung für Remote-Teams

Mit MASV können Sie große Videobestände überall auf der Welt in nie dagewesener Geschwindigkeit austauschen.

Was sind virtuelle Workstations für die Videobearbeitung in der Cloud?

Eine virtuelle Workstation für die Videobearbeitung ist eine für die Postproduktion optimierter Computer, der vollständig in der Cloud existiert.

Anstatt einen leistungsstarken Rechner zu besitzen und zu warten, der auf Ihrem Schreibtisch steht und mit einer schnellen CPU, einem Grafikprozessor, RAM und Speicher ausgestattet ist, der alle schweren Aufgaben bei der Videobearbeitung übernimmt, wird all dies in der Cloud erledigt.

Sie "spinnen" eine virtuell Maschine (VM) auf einem Server in einem Cloud-Rechenzentrum, der in der Praxis genauso aussieht und funktioniert wie Ihr bisheriger lokaler Videobearbeitungsrechner. Sie können ihn nach so ziemlich jeder Spezifikation konfigurieren, für die Sie zahlen möchten, aber wenn Sie ihn "abschalten", zahlen Sie nicht mehr dafür und sind auch nicht mehr für ihn verantwortlich.

Daher kann der Rechner auf Ihrem Desktop (der so genannte "Thin Client") im Wesentlichen aus einem Monitor, einer Tastatur, einer Maus und einem einfachen Computer bestehen, der nur die Belastung durch eine Internetverbindung und eine Streaming-Anwendung bewältigen muss. Also alles sehr leichtgewichtig.

Wie funktionieren virtuelle Arbeitsstationen?

Genau wie bei Ihrem lokalen Computer gibt es auch bei der Konfiguration Ihres eigenen virtuellen Arbeitsplatzes in der Cloud einige Komponenten zu beachten.

  • Virtueller Computer: Genannt ein Compute-InstanzAlle großen Anbieter bieten eine Vielzahl von CPU- und GPU-Optionen an, die für grafikintensive Arbeiten wie Videobearbeitung geeignet sind.
  • Virtuelle Betriebssysteme und Anwendungen: Die Software, die Sie ausführen möchten, muss für die Ausführung auf einer virtuellen Maschine auf einem Cloud-Server optimiert sein. Es gibt zum Beispiel relativ wenige VM-Server, die nur für macOS ausgelegt sind, da die meisten VM-Maschinen unter Windows laufen.
  • Virtueller Speicher: Genau wie beim lokalen Speicher gibt es verschiedene Arten von virtuellem Speicher, die unterschiedliche Leistungsniveaus für Ihre Medien und Ihren Computer bieten.
  • Persistente Speicherung: Sie müssen auch einen "dauerhaften Speicher" einplanen, der Blocklagerung um ein "Abbild" Ihrer Recheninstanz zu speichern. Dies bedeutet lediglich, dass ein Schnappschuss Ihrer speziellen Softwarekonfiguration irgendwo auf dem Server gespeichert wird. Dieses Abbild kann dann später einfach wieder hochgefahren werden, ohne dass Sie für eine teure Recheninstanz bezahlen müssen, um Ihre virtuelle Maschine zu warten, während Sie sie nicht benutzen.
  • Virtueller Monitor/Tastatur: Um Ihre virtuelle Workstation "sehen" zu können, müssen Sie eine Software ausführen, die eine Streaming-Verbindung zu ihr herstellt. Diese ist Teil des oben erwähnten Software-Images. Die beliebtesten Streaming-Protokolle sind PC-over-IP von Terradici (jetzt im Besitz von HP) oder NICE DCV.
Weltweiter Dateitransfer massiver Dateien

Drehen Sie eine Szene in Tokio? Das Postamt ist in Miami? Kein Problem! Verwenden Sie MASV, um die Dateien dorthin zu bringen, wo sie hingehören.

Vorteile und Herausforderungen der Verwendung virtueller Workstations für die Videobearbeitung

Vorteile

Je nach vorhandener Hardware, Arbeitsablauf und Projektanforderungen bietet die Verwendung virtueller Workstations für die Videobearbeitung einige echte Vorteile.

  • Flexibel: Schalten Sie neue und andere Maschinen ein, wann immer Sie sie brauchen.
  • Skalierbarkeit: Die Anzahl der VMs kann stufenlos erhöht werden, um den Anforderungen sofort gerecht zu werden.
  • Betriebskosten: Virtuelle Workstations sind billiger als die Anmietung eines lokalen Rechners und Speichers.
  • Bargeld: Es sind keine Vorabinvestitionen erforderlich.
  • Mangelnde Wartung und Verwaltung der Hardware.
  • Halten Sie knappe Fristen ein, indem Sie bei Bedarf mehr Renderleistung hinzufügen.

Herausforderungen

Die Arbeit mit einem virtuellen Schnittplatz birgt jedoch auch einige Nachteile in sich:

  • Latenzzeit: Die Verzögerung zwischen Tastendruck und Ergebnis auf dem Bildschirm. Dies kann einen erheblichen Einfluss auf die Qualität der Bearbeitung und die Produktivität haben. Dies ist kein Problem, wenn die VM in der Nähe ist, aber die Veränderung ist spürbar, wenn Sie einen Rechner am anderen Ende der Welt hochfahren.
  • Konstante Verbindung: Sie können nicht arbeiten, wenn Ihr Internet ausfällt oder gedrosselt wird.
  • Abhängigkeit von Host-Plattformen: Support, Servicequalität, Preiserhöhungen usw. liegen nicht in Ihrer Hand.
  • Unvorhersehbare Kosten: Virtuelle Arbeitsplätze werden nach Aufwand abgerechnet, so dass die Kosten je nach Nutzung von Monat zu Monat stark schwanken und nur schwer vorhersehbar sind.
  • Laufende Kosten: Speichern von Abbildern Ihrer VM für die spätere Verwendung im Vergleich zu jedem Neuaufsetzen.
  • Technische Verwaltung: Wenn Sie Ihre eigene VM einführen oder speziell für große Teams.
  • Überlegungen zur Sicherheit: Wenn Sie es selbst einrichten, obwohl die meisten Hoster gute Arbeit leisten.
  • Software: Nicht alle Kreativsoftware/Plugins sind für die Ausführung auf VMs optimiert.

1. Tyrell

Tyrell-Wolke

Tyrell Wolke ermöglicht es Sendern und Videoproduzenten, ihre Produktionsabläufe ohne technische Vorkenntnisse in die Cloud zu verlagern.

Benutzer der cloudbasierten redaktionellen Workflow-Tools von Tyrell können verschlüsselte Inhalte aus verschiedenen Quellen - einschließlich Streaming-Inhalten direkt von einer Kamera - schnell einspielen und gleichzeitig neue virtuelle Workstations nach Bedarf einrichten und die Durchlaufzeit für die Postproduktion verkürzen. Benutzer können mit wenigen Klicks Workstations für Editing, VFX oder Streaming einrichten, pausieren oder löschen und innerhalb weniger Minuten mit der Arbeit beginnen.

Video-Editoren können dann Tyrells EditShare Funktionalität, um praktisch sofort mit der Zusammenarbeit an aufgenommenen Videoinhalten zu beginnen, durch gemeinsamen Speicher, Asset-Management-Tools und eine hochleistungsfähige Umgebung.

Der Cloud-Workflow von Tyrell bietet Anwendern eine automatisierte Verarbeitung von Mediendateien, Objekterkennung, Transkription und Übersetzung von Medien durch KI- und Machine-Learning-Tools in der Cloud. Da alle Rohdateien auf unbestimmte Zeit in der Cloud verbleiben und Proxy-Formate für die Bearbeitung zur Verfügung gestellt werden, sind die Ausstiegskosten von Tyrell in der Regel sehr gering.

2. BeBop Technologie

BeBop Technologie

Eine einfache, sofort einsatzbereite Lösung für eine virtuelle Remote-Workstation, die speziell für kreative Videoschnitt-Workflows entwickelt wurde, BeBop ist die beste Option für den Einstieg.

BeBop verfügt über ein eigenes Betriebssystem, BeBopOS, mit dem eine ganze Reihe von Kreativanwendungen ausgeführt werden können, darunter Adobe Premiere Pro und DaVinci Resolve, Adobe Media Encoder, After Effects, Blackmagic Fusion, Cinema 4D und viele mehr.

Sie können auch Inhalte auf deren Speicher einspielen und verwalten, in Echtzeit zusammenarbeiten und Überprüfungs- und Genehmigungssitzungen veranstalten, die von deren Servern gestreamt werden.

Ein Nachteil ist, dass es etwas teurer ist als andere Optionen, aber Sie zahlen extra für die gehostete Umgebung, was es wahrscheinlich wert ist. Sie können BeBop auch verwenden, um sich aus der Ferne mit Ihrer vorhandenen Hardware zu verbinden.

3. Virtuelle Amazon-Arbeitsplätze

Virtuelle Arbeitsstationen von Amazon

Amazons riesiges Netzwerk von Rechenzentren, die über den ganzen Globus verstreut sind, macht es zu einer idealen Wahl für die Zusammenarbeit über Kontinente hinweg oder für die Vereinheitlichung der Einführung von Virtuelle AWS-Workstations an ein internationales Team von Kreativen.

Amazon bietet eine Reihe von Konfigurationen für virtuelle Workstations an, aber die für die Videobearbeitung in der Cloud am besten geeigneten sind EC2 G5- oder G4dn-Instanzen. Diese bieten die benötigte Rechen- und Grafikleistung.

Angesichts der hohen Leistungsanforderungen an die Medienspeicherung, die für die Wiedergabe von hochauflösendem Filmmaterial erforderlich sind, reichen die von AWS angebotenen Standardspeicherdienste möglicherweise nicht aus.

Adobe erläutert seine bewährten Verfahren für die Arbeit mit AWS-Virtual Workstations hier. Zum Beispiel die Möglichkeit der Wiedergabe von HD und 4K DNxHD 145 und DNxHR SQ erfordert eine g4dn.4xlarge AWS EC2-Instanz.

4. Microsoft Azure Virtuelle Maschinen

Microsoft Azure Virtuelle Maschinen

Microsofts Azure basierten VM-Plattform eine ähnlich leistungsstarke Auswahl an verschiedenen Systemkonfigurationen bietet, werden Videobearbeiter, Visual-Effects-Künstler und professionelle Grafiker etwas aus der N-Serie wählen wollen.

Insbesondere die Virtuelle Maschinen der NVv3-Reihe werden von NVIDIA Tesla M60-Grafikprozessoren angetrieben und sind "für GPU-beschleunigte Grafikanwendungen zum Rendern und Streamen von Inhalten" gedacht. Sie können auch "Single-Precision-Workloads" wie Kodierung und Rendering ausführen.

Ideal für Videobearbeiter, obwohl Microsoft Azure verständlicherweise keine MacOS-Option anbietet.

5. Avid Edit On-Demand

Avid Edit On-Demand

Avids 'Edit On-Demand' ist ihr Ansatz für eine virtuelle Workstation, die speziell für die Videobearbeitung mit Avid Media Composer entwickelt wurde. Als solche unterstützt sie keine anderen Anwendungen außerhalb des Avid-Ökosystems.

Aber es kann einem Team von Avid-Redakteuren ermöglichen, von jedem Ort aus sicher und mit Zugriff auf ihre hochauflösenden 4K- und UHD-Medien zu arbeiten, die auf der Nexus-Hardware von Avid gespeichert sind. Einer der Vorteile dabei ist, dass dies alles von Avid verwaltet und gewartet wird, unterstützt durch einen umfangreichen Kundensupport.

Wenn Avid Media Composer die einzige Anwendung ist, auf die Sie wirklich virtuell zugreifen müssen, könnte dies eine ideale Option sein, für die es einfache wöchentliche oder monatliche Abonnements gibt.

6. Vagon

Vagon

Trotz eines seltsamen Namens, Vagon (wie wagon) bietet einen der reibungslosesten und unkompliziertesten Ansätze für virtuelle Arbeitsplätze als Service. Jeder virtuelle Arbeitsplatz lässt sich mit wenigen Klicks mit einer Reihe von vorinstallierten Kreativanwendungen einrichten.

Durch die Möglichkeit, jederzeit zwischen den verschiedenen Leistungsstufen zu wechseln, können Sie ganz einfach zusätzliche Leistung und Rendering-Power hinzufügen, wenn Sie sie benötigen. Obwohl es sich um ein relativ junges Unternehmen auf dem Markt zu handeln scheint, plant es, "bald" sowohl MacOS-Unterstützung als auch Stift-/Tablet-Konnektivität anzubieten.

Auch die Preise sind überschaubar: Die Minutenpreise liegen zwischen $0,25/Stunde und $11,97/Stunde, je nach gewählter Leistungsstufe. Vagon verwendet außerdem ein Kreditsystem, ähnlich wie beim Tanken, so dass Sie nie mehr ausgeben können, als Sie vorhaben - Sie kommen einfach zum Stillstand, wenn Ihnen das Geld ausgeht.

Dies ist ein großer Vorteil, da man so nicht versuchen muss, die monatlichen Kosten auf anderen Plattformen vorauszusehen.

7. NVIDIA RTX Virtuelle Arbeitsstation

NVIDIA RTX Virtuelle Arbeitsstation

Hardware-Kraftpaket NVIDIA bietet eine eigene Reihe virtueller Workstations an, die von ihren RTX-GPUs angetrieben werden. Diese werden dann auf Partner-Cloud-Anbietern wie AWS und Google Cloud ausgeführt.

Ihr Angebot scheint eher auf visuelle Effekte und komplexe Visualisierungen ausgerichtet zu sein, virtuelle Produktion und Design-Workflows und nicht die reine Videobearbeitung. Obwohl das auf ihren Systemen durchaus möglich ist.

Was DNEG betrifft, so kann jeder, der sofortige Skalierbarkeit, komplexe Grafikverarbeitung und sichere Datenspeicherung sucht, mit NVIDIAs GPU-basierten Workstations sofort loslegen.

8. Schatten.tech

Schatten.tech

Schatten PC's virtuelle Workstations bieten alles, was Sie für die Videobearbeitung in der Cloud benötigen, in einem einfachen Abonnement. Außerdem haben sie kürzlich ihre Leistungsstufen mit leistungsfähigeren GPU-Optionen und erweiterten RAM-Konfigurationen aufgerüstet.

Es ist nicht klar, ob der Medienspeicher für sehr hochauflösendes Material geeignet ist, aber das System unterstützt zweite und entfernte Bildschirme - was ideal wäre, wenn Kunden bei der Arbeit zusehen könnten - sowie Peripheriegeräte wie Stifte und Tablets, Gaming-Controller und mehr.

Sie können den Shadow PC auch auf ein beliebiges Gerät streamen, z. B. auf ein Mobiltelefon oder ein mit dem Internet verbundenes Fernsehgerät, was nicht von allen anderen Optionen in dieser Liste angeboten wird.

Ähnlich wie Vagon scheinen sie zu den neueren Anbietern auf diesem Gebiet zu gehören.

9. Renderro

Renderro

Renderro verfügt über eine beeindruckende Reihe von Funktionen, die Videobearbeiter und andere Postproduktionsprofis zu schätzen wissen, wie z. B. NAS Emulation ihres Cloud-Speichers, Unterstützung von bis zu 4x 4K-Monitoren sowie On-Cloud-Transkodierung und Direct Link Sharing.

Die Preise scheinen teurer zu sein als bei anderen Unternehmen. Sie beginnen bei $49/Monat für die Holding-Gebühr für den virtuellen Computer plus einer stündlichen Gebühr von $1,99 bis zu $9,99, je nach der von Ihnen gewählten Leistungsstufe.

Die Spezifikationen ihres virtuellen Arbeitsplatzsystems scheinen jedoch selbst auf den unteren Stufen recht leistungsfähig zu sein, und ihr kreditbasiertes Zahlungssystem sollte Ihnen helfen, den variablen Aspekt Ihrer Bargeldausgaben zu kontrollieren.

10. HP Anyware (ehemals Teradici)

HP Anyware

HP Anyware ist eigentlich keine virtuelle Workstation-Plattform, aber das Verbindungsprotokoll, das früher unter dem Namen Teradici bekannt war und jetzt HP Anyware heißt, ist eine der besten High-End-Remote-Verbindungssoftware-Optionen, die heute verfügbar sind.

Sie bietet unübertroffene Farbgenauigkeit, Sicherheit und geringe Latenzzeiten, was sie zu einer idealen Wahl für die Videobearbeitung macht, Compositing für visuelle Effekte und Animationsproduktion.

Es ist auch eine der wenigen Optionen in dieser Liste, die Mac OS unterstützen.

Dateiübertragung für virtuelle Arbeitsabläufe

Verwenden Sie MASV, um Mediendateien an eine beliebige virtuelle Workstation zu senden, damit Sie vollständig in der Cloud arbeiten können.

Bewährte Praktiken für die Implementierung von virtuellen Arbeitsplätzen für die Bearbeitung in der Cloud

Genau wie beim Kauf eines eigenen lokalen PCs oder Macs gibt es auch bei der Implementierung virtueller Workstations für die cloudbasierte Videobearbeitung einige wichtige Überlegungen.

Es gibt zwar viele Cloud-Anbieter, aber nicht alle sind speziell auf die Anforderungen der Videobearbeitung zugeschnitten. Sie müssen sich also für einen Anbieter entscheiden, der die gewünschten Ergebnisse liefert.

  • Sie benötigen eine schnelle und verlässliche Internetverbindung zu Ihrem Hostserver, vorzugsweise über eine kabelgebundene Verbindung und Aufrüstung auf Glasfaser.
  • Der von Ihnen gewählte Dienstanbieter darf nicht zu weit von Ihrem Rechner entfernt sein. Auch hier spielen die Gesetze der Physik eine Rolle!
  • Wenn genaue Farbdarstellung, Bildraten und Audio-Samples für Ihre Arbeit entscheidend sind, sind virtuelle Workstations möglicherweise nicht geeignet. Das, oder Sie geben mehr Geld für bessere virtuelle Hardware aus.
  • Nicht alle Fernverbindungsprotokolle unterstützen Peripheriegeräte wie Stift- und Tablettschnittstellen, was für VFX- oder Animationsanwender ebenfalls ein Hindernis darstellen kann.

Schlussfolgerung

Zum Abschluss dieses Leitfadens zum Die besten virtuellen Arbeitsplätze für die Bearbeitung in der Cloud die heute verfügbar sind, wird hoffentlich deutlich, dass es eine wirklich breite Palette von Optionen gibt, die jedem Budget, jeder technischen Kompetenz und jedem Arbeitsablauf gerecht werden.

  • Wenn Sie eine Komplettlösung suchen, die speziell für die Unterstützung von Videoeditoren und Postproduktion in der Cloud arbeiten, dann sind BeBop Technology, Renderro und Vagon sehr einfach zu bedienen.
  • Wenn Sie ein Avid-Editor sind und Ihre Arbeit in die Cloud verlagern möchten, dann ist Avids eigenes Edit On-Demand wahrscheinlich die beste Lösung, vor allem, wenn Sie über vorhandene Hardware verfügen, die Sie damit verbinden können.
  • Wenn Sie Ihre eigene maßgeschneiderte virtuelle Workstation erstellen möchten, die besser zu Ihren Bedürfnissen und Ihren technischen Fähigkeiten passt, können Sie direkt mit AWS, Microsoft Azure oder den RTX-Workstations von NVIDIA arbeiten und dabei völlig frei vorgehen.

Unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden, sind virtuelle Workstations sowohl erschwinglich als auch leistungsstark genug, um Ihre Desktop-Hardware-Anforderungen problemlos zu ersetzen, wenn Mobilität, Skalierbarkeit und Zusammenarbeit für Ihren täglichen Videoschnitt-Workflow von grundlegender Bedeutung sind.

Wenn Sie sich für Ihre glänzende neue VM entschieden haben, müssen Sie noch alle Ihre Medien auf diese Rechner bringen. Dies ist der Punkt MASV kann Ihnen das Leben wirklich leichter machen.

MASV ist die ideale Plattform für Remote-Videoprofis, die virtuelle Workstations nutzen als Teil ihres Arbeitsablaufs. Es ermöglicht Ihnen, große Mediendateien schnell und sicher zwischen Personen und Cloud-Speichern zu verschieben.

Karte verschicken

Testen Sie MASV noch heute, indem Sie sich kostenlos anmelden und sehen Sie selbst, warum es die bevorzugte Wahl für Remote-Teams überall ist.

MASV-Dateiübertragung

Holen Sie sich 20 GB kostenlos und testen Sie den schnellsten derzeit verfügbaren Dienst für die Übertragung großer Dateien, MASV.